Meine Zeit in Nimwegen

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Bilder aller Art

* Links
     Alles rund ums Musical!
     Musical - RPGs






Die Toilettendrecksau!

So, da ich grad sehr, sehr wütend bin, muss ich mich hier mal richtig ausschimpfen. Auf meinem Gang wohnt ein ganz schlimmer Mensch, den man wohl zu der Rasse der berüchtigten Toilettendrecksäuen zählen muss!!! Gestern Abend wollte ich auf die Toilette und was sehe ich da? Ja, jemand hat die Toilette verstopft und da ich so ein netter Mensch bin, der so was nicht einfach so lassen kann, hab ich mich dann auch daran gemacht, die Toilette von ihren Qualen zu befreien. Da das ganze nicht sehr appettitlich war, will diesen Teil auch überspringen. Auf jeden Fall konnte man die Toilette wieder benutzen und heut Morgen freute ich mich, weil der Zustand angehalten hatte. Doch heut Nachmittag hat die Toilettendrecksau erneut zugeschlagen und die Toilette mit Klopapier oder andrem Zeug erstickt!!! Kann einem Menschen so langweilig sein, dass er als Beschäftigungstherapie die Toilette mit Papier füttert? Oder kann man so verstandfrei sein, dass man zweimal hintereinander den selben Fehler macht und dann auch zum zweiten Mal so dreist ist und die Sauerei einfach unbeseitigt hinterlässt, so dass sich jeder nachfolgende Toilettengänger erst einmal ne neue, brauchbare Toilette suchen kann??? Ich kann das nicht nachvollziehn und das macht mich grade sehr wütend. Ich hab auch grad nen schönen, äußerst 'Freundlichen' Zettel an die Toilettentür gehängt. Vielleicht hilft es ja! Aber ich glaube kaum. Aber eines weiß ich mit Sicherheit: Dies mal bin nicht ICH die Dumme, die die Sauerei wegmacht.

13.10.06 21:31


Endlich Bildmaterial!!!

Hahaha...Ich bin doch ein Genie! Endlich habe ich es verstanden, wie man hier Bilder einfügt und daher dürft ihr jetzt auch in den Genuß davon kommen. Hier hab ich erst mal zwei.

Hier seht ihr die Hanna und mich bei der Geburtstagsfeier von der Jana.

Und hier bin ich mit der Jana und der Miriam bei Susis Geburtstag.
11.10.06 22:40


Ich lebe noch...

...auch wenn ich hier schon eine Weile nichts mehr geschrieben habe. Mir fehlte einfach die Zeit, die Muse und die Inspiration. Und dabei bin ich derzeit so unheimlich kreativ. Ich hab schon selber vor mir Angst! Ständig bin ich am Zeichnen oder am Schreiben und nebenher muss ich auch noch mein Unizeugs erledigen. Daher schlaf ich wohl auch so wenig! Aber ich finds toll, denn so wird mir nicht langweilig. Denn Langeweile kann ich bei Regenwetter gar nicht ertragen.

Inzwischen habe ich auch Michael Schumachers Ausfall am Wochenende in Japan verkraftet, denn ich bin mir fast sicher, dass er Weltmeister wird (Man wird doch noch träumen dürfen! ), denn Alonso wird ausfallen! Ja und wenn er es nicht von selber tut, dann hilft die Julia schon nach. Gelle?!

An dieser Stelle möcht ich auch mal mein Schwesterlein, die sich äußerst fleißig als Versandhandel einsetzt, das Julchen und die Ines grüßen.

 

11.10.06 18:10


Der Triumphzug der Spätzle!

Ja, nun ist es endlich soweit! Freuet euch, denn ich kann euch verkünden, dass die Spätzle die Welt erobern. Sie sind bekannt für ihren tollen Geschmack und ihre Vielseitigkeit und nun haben sie die Aufmerksamkeit der Niederländer erregt.

Jetzt fragt ihr euch sicherlich: "Was schreibt die denn hier für nen Mist zusammen?" und ich muss sagen, die Frage ist berechtigt. Aber es stimmt! Gestern hatten Johanna und ich in meiner Küche für unsere Mentorengruppe, in die wir während der Einführungswoche hier in Nimwegen eingeteilt wurden, gekocht und es gab Käsespätzle. Natürlich hab ich die Spätzle selber geschabt! Auf jeden Fall stand ich dafür fast zwei Stunden in der Küche und so kamen die sonst recht scheuen Spätzle mit den Niederländern auf meinem Gang in Kontakt und die Niederländer mit mir ins Gespräch. Jeder war neugierig, was ich denn da fabriziere und so versuchte ich so gut es ging zu erklären, was denn Spätzle seien. Manche kannten sie dann auch aus dem Skiurlaub!

Um 19 Uhr trudelten dann so langsam die internationalen Studenten zum Essen ein und letztendlich hörten Johanna und ich nur Loblieder auf unser Essen. Es hatte anscheinend den Leuten aus unsrer Gruppe, die sich aus Spaniern, Finnen, Deutschen, Belgiern, Esten, Italienern..., zusammensetzt, geschmeckt. Und so kann ich wohl mit Recht behaupten, dass die Süddeutschen Spätzle neue Liebhaber gewonnen haben und so ihr Einflußgebiet auf dieser Welt ausbauen können!

Spätzle for president!

 

 

3.10.06 11:25


Schumi der F1-König...

...hat doch heut tatsächlich das Rennen in China gewonnen und ist somit mit Alonso gleichgezogen! Aber da er einmal mehr gewonnen hat, führt er jetzt die WM an! Das ist einfach grandios! Nur noch zwei Rennen und dann steht der endgültige Weltmeister 2006 fest und ich bin sicher, dass er diesmal Michael Schumacher heißen wird... Das hätte zu Beginn der Saison wohl keiner geglaubt. Aber abwarten, noch ist es nicht soweit... Alonso darf noch ca. drei Wochen lang hoffen, doch dann hat es sich für ihn ausgeträumt! Dann heißt es 'Goodbye Alonso- Prinz von Asturien'.
Das nur mal, um die Welt über die großen Ereignisse in der Formel 1 auf dem Laufenden zu halten.

 

Da der Morgen ja so gut verlaufen ist - Ich bin um halber 8 aufgestanden und hab dem Schumi ja beim Gewinnen zugesehn - habe ich natürlich supergute Laune und selbst das inzwischen doofe Wetter kann mir nichts anhaben! Zudem haben mein Schwesterlein und ich auch schon Silvester verplant und diesmal gehen wir zu den Musketieren nach Stuttgart... Ach, ich freu mich schon! Und meinn Zimmer ist aufgeräumt und ordentlich (kommt nicht so oft vor). Da kann die neue Woche morgen ja nur gut beginnen.

Also bis dahin!

1.10.06 12:49


Und immer wieder montags...

...fängt eine neue Uniwoche an, gefüllt mit Hausaufgaben und Unistreß. Doch diese Woche wird schöner als die drei davor, da die Katrin (eine Freundin von mir) und ich beschlossen haben, einen unheimlich langweiligen Kurs abzuwählen. So haben wir jetzt auch weniger zu tun und ich bin jetzt hoffentlich weniger müd, als vorher.

Das Wochenende war sehr schön, da wir endlich mal wieder richtig was zusammen unternommen haben. Freitag und Samstag haben wir gemeinsam gekocht und sind in die Stadt was trinken gefahren. War sehr nett! Ich hab jetzt übrigens auch festgestellt, dass die Niederländer anscheinend gern Räder klauen, aber Jeansjacken, die man zwei Stunden lang auf seinem Gepäckträger liegen hat, nicht anrühren. Hier also die offizielle Entwarung für alle Jeansjacken in Nimwegen!

 

25.9.06 16:26


Auch in den Niederlanden hausen Ungeheuer...

...und daher kommt hier, auf vielfachen Wunsch, die Geschichte von der tapfren Sascia, die mit einem Ungeheuer kämpfte!

Ich beginne...*räusper*...Es war Sonntag, der 10. September. Ein sonniger Tag, nur das sich unsre Geschichte am späten Abend abgespielt hat.
Unsre Heldin, die tapfre Sascia, saß an ihrem Schreibtisch und war gerade dabei einige ihrer Uniaufgaben zu erledigen. Da es aber schon nach 23 Uhr war, beschloss sie einen Kaffee zu machen um wieder fit zu werden. Dieser köchelte vor sich hin, als die tapfre Sascia sich umdrehte um danach zu sehn. Da nahm sie plötzlich eine Bewegung an ihrem Bett, welches am andren Ende ihres Zimmers stand, wahr und 'Oh Schreck'... es handelte sich um die fetteste und ekelhafteste Spinne, die sie jemals in ihrem Leben gesehn hatte. Das Untier war so dreist und kletterte hinter eine Stehlampe und mehr wollte unsre Heldin gar nicht wissen. Sie sprang sofort auf ihren Schreibtisch und saß dort, hysterisch schluchzend und fast hyperventilierend. Dann schrieb sie ihrer Freundin, die im selben Wohnheim wohnte über ICQ, sie solle schnell kommen.
Während sich die Freundin auf den Weg machte um unsre Heldin aus dieser prekären Lage zu erretten, saß unsre Heldin weiter aufgelöst auf dem Tisch und versuchte die Spinne im Auge zu behalten, doch irgendwie musste ihr das misslungen sein. Auf jeden Fall beschloss unsre Sascia, dass sie unmöglich mit diesem Untier weiter in einem Zimmer verweilen konnte und so schlich sie sich auf den Gang um dort ihre Rettung zu erwarten. Sie blickte zuerst nach rechts und dann nach links und dort saß das Grauen in Gestalt der bösartigen Spinne! Es musste wohl hinter dem Bett entlang und unter der Tür, die nicht ganz schließt, hindurch gekrochen sein um in den Gang zu gelangen. Das ertrug unsre Heldin nicht mehr und sie ging schnell ins Treppenhaus. Sie wollte nur weit weg sein von diesem Untier.
Da kam auch schon die ersehnte Rettung! Die alarmierte Freundin hatte auch noch zwei andre Freunde, die gerade bei ihr zu Besuch waren, mitgebracht und so sah sich die Spinne gleich drei Gegnern gegenüber. Sie musste diesen Kampf natürlich verlieren und so sah sich sich bald in einem Glas wieder und flog aus dem dritten Stock in den Hof. Bei diesem Sturz hatte sie sich hoffentlich alle ihre kleinen (in dem Fall 'große') Krabbelbeinchen gebrochen und war grausamst verendet. Doch noch immer war die tapfre Sascia nicht beruhigt und beschloss stattdessen bei ihrer Freundin zu nächtigen. Und in den nächsten Tagen war unsre Heldin immer nervös, wenn sie ihr Zimmer betrat und zuckte bei jedem Geräusch und Schatten zusammen.
Das war nun die Geschichte der tapfren Sascia und dem unheimlichen Spinnenmonster.

-ENDE-
22.9.06 11:49


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung