Meine Zeit in Nimwegen

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Bilder aller Art

* Links
     Alles rund ums Musical!
     Musical - RPGs






Vier Wochen in den Niederlanden...

...und erst jetzt habe ich beschlossen meine Erlebnisse hier ins Netz zu stellen. Zu verantworten haben das u.a. der Philipp und die Windy, die haben mir das nämlich vorgemacht! Also bitte alle Beschwerden an diese beiden weiterleiten!

Was gibt es bisher zu berichten? Mhmm...seit zwei Wochen habe ich schon Uni und ich find es immer noch mörderisch anstrengend und fühl mich am Ende der Woche wie von einer Dampfwalze überrollt! Ich hoffe, dass sich das bald einrenkt und ich mich an das Tempo hier gewöhnen werde. Aber ich bin guter Hoffnung (Jetzt aber nicht so wie manche vielleicht denken werden!)...

Für heute wars dann mal. Ich wollte vor allem mal schaun, wie das alles nachher so wirkt!

 

Grüße aus Nimwegen an den Rest der Welt!

Sascia

20.9.06 19:27


Auch in den Niederlanden hausen Ungeheuer...

...und daher kommt hier, auf vielfachen Wunsch, die Geschichte von der tapfren Sascia, die mit einem Ungeheuer kämpfte!

Ich beginne...*räusper*...Es war Sonntag, der 10. September. Ein sonniger Tag, nur das sich unsre Geschichte am späten Abend abgespielt hat.
Unsre Heldin, die tapfre Sascia, saß an ihrem Schreibtisch und war gerade dabei einige ihrer Uniaufgaben zu erledigen. Da es aber schon nach 23 Uhr war, beschloss sie einen Kaffee zu machen um wieder fit zu werden. Dieser köchelte vor sich hin, als die tapfre Sascia sich umdrehte um danach zu sehn. Da nahm sie plötzlich eine Bewegung an ihrem Bett, welches am andren Ende ihres Zimmers stand, wahr und 'Oh Schreck'... es handelte sich um die fetteste und ekelhafteste Spinne, die sie jemals in ihrem Leben gesehn hatte. Das Untier war so dreist und kletterte hinter eine Stehlampe und mehr wollte unsre Heldin gar nicht wissen. Sie sprang sofort auf ihren Schreibtisch und saß dort, hysterisch schluchzend und fast hyperventilierend. Dann schrieb sie ihrer Freundin, die im selben Wohnheim wohnte über ICQ, sie solle schnell kommen.
Während sich die Freundin auf den Weg machte um unsre Heldin aus dieser prekären Lage zu erretten, saß unsre Heldin weiter aufgelöst auf dem Tisch und versuchte die Spinne im Auge zu behalten, doch irgendwie musste ihr das misslungen sein. Auf jeden Fall beschloss unsre Sascia, dass sie unmöglich mit diesem Untier weiter in einem Zimmer verweilen konnte und so schlich sie sich auf den Gang um dort ihre Rettung zu erwarten. Sie blickte zuerst nach rechts und dann nach links und dort saß das Grauen in Gestalt der bösartigen Spinne! Es musste wohl hinter dem Bett entlang und unter der Tür, die nicht ganz schließt, hindurch gekrochen sein um in den Gang zu gelangen. Das ertrug unsre Heldin nicht mehr und sie ging schnell ins Treppenhaus. Sie wollte nur weit weg sein von diesem Untier.
Da kam auch schon die ersehnte Rettung! Die alarmierte Freundin hatte auch noch zwei andre Freunde, die gerade bei ihr zu Besuch waren, mitgebracht und so sah sich die Spinne gleich drei Gegnern gegenüber. Sie musste diesen Kampf natürlich verlieren und so sah sich sich bald in einem Glas wieder und flog aus dem dritten Stock in den Hof. Bei diesem Sturz hatte sie sich hoffentlich alle ihre kleinen (in dem Fall 'große') Krabbelbeinchen gebrochen und war grausamst verendet. Doch noch immer war die tapfre Sascia nicht beruhigt und beschloss stattdessen bei ihrer Freundin zu nächtigen. Und in den nächsten Tagen war unsre Heldin immer nervös, wenn sie ihr Zimmer betrat und zuckte bei jedem Geräusch und Schatten zusammen.
Das war nun die Geschichte der tapfren Sascia und dem unheimlichen Spinnenmonster.

-ENDE-
22.9.06 11:49


Und immer wieder montags...

...fängt eine neue Uniwoche an, gefüllt mit Hausaufgaben und Unistreß. Doch diese Woche wird schöner als die drei davor, da die Katrin (eine Freundin von mir) und ich beschlossen haben, einen unheimlich langweiligen Kurs abzuwählen. So haben wir jetzt auch weniger zu tun und ich bin jetzt hoffentlich weniger müd, als vorher.

Das Wochenende war sehr schön, da wir endlich mal wieder richtig was zusammen unternommen haben. Freitag und Samstag haben wir gemeinsam gekocht und sind in die Stadt was trinken gefahren. War sehr nett! Ich hab jetzt übrigens auch festgestellt, dass die Niederländer anscheinend gern Räder klauen, aber Jeansjacken, die man zwei Stunden lang auf seinem Gepäckträger liegen hat, nicht anrühren. Hier also die offizielle Entwarung für alle Jeansjacken in Nimwegen!

 

25.9.06 16:26





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung